Home Aktuelles / Presse Einsätze Mannschaft First Responder Jugendfeuerwehr    Fahrzeuge Feuerwehrfest   Historie Kontakt Downloads Impressum

Sammeln:


Das Sammeln der Kameraden in der Gemeinde ist für 2019 beendet.


Wir sagen  wie immer: Danke!




Feuerwehrfest 2020


 25.09.20 bis 27.09.20





Dienste im November

Und Dezember 2019


04. November

Erste Hilfe


15. November

Generalversammlung


09. Dezember

UVV / Fahrerbelehrung

und Aussprache

Home Home Home

Hier finden Sie alle Infos zur Jugendfeuerwehr und wie Ihr Kind Teil der Freiwilligen Feuerwehr Havixbeck werden kann.

Auch Quereinsteiger sind Herzlich Willkommen!

Kontaktieren Sie uns über den Button „Kontakt.









                             

 (Bild: Fotolia)

Die First Responder (Ersthelfergruppe) der

Freiwilligen Feuerwehr Havixbeck- Einheit Havixbeck



Kurz und knapp erläutert…

(Historie: siehe unten)


Bereits seit Ende des Jahres 1999 gibt es eine Ersthelfergruppe der Feuerwehr Havixbeck!

Die Ersthelfergruppen der Einheit Havixbeck der Freiwilligen Feuerwehr Havixbeck und der Malteser stehen rund um die Uhr zur Verfügung, um in Notfällen Lebensrettende Maßnahmen bei Unfällen oder akuten lebensbedrohlichen Erkrankungen zu leisten, um das therapiefreie  Intervall bis zum Eintreffen des Rettungswagens so klein wie möglich zu halten und entscheidende Minuten zu nutzen.


Die Ersthelfer sind in einem speziellen Kurs in Notfallversorgung ausgebildet und nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil, um auf einem hohen Leistungsniveau zu bleiben.

Außerdem verfügen einige Kameraden über die Ausbildung zum Rettungsassistenten oder Rettungssanitäter.


Die First Responder können bei einem Notfall in Havixbeck oder bei größeren Unfällen auch in Nachbargemeinden von der Rettungsleitstelle in Coesfeld  alarmiert werden. Dies geschieht meistens dann, wenn der Rettungswagen in Havixbeck anderweitig im Einsatz ist oder Unterstützung benötigt. Außerdem besteht die Möglichkeit bei einem Massenanfall von Verletzten ( ManV) auch überörtlich eingesetzt zu werden.


Die Ersthelfergruppe ist eine ehrenamtliche Tätigkeit und wird zusätzlich zur Tätigkeit in der Feuerwehr ausgeübt.


Freiwillige Spenden für Material und Ausrüstung werden gerne angenommen.










































19.12.2019 - 20 Jahre Ersthelfer in Havixbeck - Historie

(Bericht von Peter Stücker)


Bereits im Jahre 1994 hatten Feuerwehrkameraden die Idee, als freiwillige Zusatzaufgabe ein Ersthelferprojekt zu gründen. Zustimmung gab es aber erst im Jahre 1997, nachdem die Feuerwehr und der Kreis Coesfeld als Träger des Rettungsdienstes jeweils ihre Bereitschaft bekundet hatten, dieses Projekt zu unterstützen. Ziel war es, bei lebensbedrohlichen Notfällen in Havixbeck die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch qualifizierte Erste Hilfe Maßnahmen zu überbrücken. Nachts und am Wochenende war nämlich nur der Rettungswagen in Nottuln besetzt, wobei der Notarzt aus Münster kam.

Im Jahre 1998 wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich mit den Themen Leistungsziele, Personalgewinnung, Ausbildung, Ausrüstung, Indikationskatalog, Haftungsfragen und Versicherungsschutz beschäftigte.

 Die Gemeinde Havixbeck als Träger der Feuerwehr gab im Mai 1998 eine Analyse zum „Einsatz von First Respondern im öffentlichen Rettungsdienst“ beim Institut für Notfallmedizin in Köln in Auftrag. Nach Vorlage der Antwort stellte die Gemeinde gegenüber dem Kreis den Antrag, eine Ersthelfergruppe einzurichten.

Anfang 1999 erklärten sich auch die Malteser Havixbeck bereit, gemeinsam mit der Feuerwehr aktiv an der Umsetzung des Ersthelferprojektes mitzuwirken.

Ende September 1999 gab es eine Einführungsveranstaltung. Hierbei wurde der Entwurf der Vereinbarung zwischen der Gemeinde und dem Kreis, der Ausbildungsplan, haftungsrechtliche Fragen, die Prüfungsordnung sowie die Ausrüstung vorgestellt.

Nach Abschluss der Ausbildung trafen sich am 19.12.1999 30 Ersthelfer der Malteser und der Feuerwehr mit ihren Ausbildern und Vertretern der beteiligten Organisationen im Feuerwehrgerätehaus. Dort wurde im feierlichen Rahmen der Rahmenvertrag zur schnellen Erstversorgung von Notfallpatienten vom Kreisbeauftragen der Malteser, Heinz Wahlers, Bürgermeister Klaus Gottschling und von der Kreisverwaltung Udo Rier unterzeichnet.

Bereits am 25.12.1999 erfolgte die erste Alarmierung, nach drei Minuten waren die Ersthelfer bei dem Patienten. Die Ersthelfer wurden im Jahre 2000 nachts und an Wochenenden 7-8-mal pro Monat alarmiert, wobei der Zeitvorteil von über 7 Minuten gegenüber dem Rettungswagen direkt dem Notfallpatienten zugutekam.

Am 18.5.2001 stellte der Projektleiter der Feuerwehr, Peter Stücker, das Ersthelfer-Pilotprojekt  beim Institut für Notfallmedizin der Berufsfeuerwehr Köln, Vertretern von Hilfsorganisationen, dem Landesfeuerwehrverband NRW und dem Gesundheitsministerium vor. „Genau so habe ich mir ein gutes Ersthelferkonzept vorgestellt“ betonte anschließend der Vertreter des Ministeriums.

Ab 1.1.2002 wurde der RTW Billerbeck rund um die Uhr besetzt. Hierdurch schmolz der Zeitvorteil der Ersthelfer auf 6 Minuten. Das theraphiefreie Intervall konnte aber immer durch wirksame Erste Hilfe Maßnahmen überbrückt werden.

Am 19.10.2002 hat der Kreis Coesfeld die Ersthelfer mit zwei automatischen externen Defibrillatoren (AED) ausgestattet. Dies ermöglicht die Frühdefibrillation gegen den plötzlichen Herztod nach vorausgegangenem Kammerflimmern.

Die Einsatzzahlen der Ersthelfer stiegen kontinuierlich auf 132 Alarmierungen im Jahr 2004 an.

Das Gesundheitsministerium hat am 6. 4. 2005 den Runderlass „Empfehlung des Landesfachbeirates für den Rettungsdienst zur Einbindung von Einrichtungen der organisierten Ersten Hilfe (Notfallhelfer-Systeme) in NRW“ herausgegeben. Hierin wurden folgende Punkte geregelt: Verhältnis zum Rettungsdienst, Rechtsgrundlage, Einsatzindikation, Qualifikation, Ausstattung, Tätigkeitsbereich und Qualitätsmanagementmaßnahmen. Damit wurden alle Ersthelferprojekte auf sichere Beine gestellt.

Der Einsatz von Ersthelfern ist nicht hilfsfristrelevant und er darf auch nicht zur Senkung der im Rettungsdienstgesetz festgeschriebenen Qualitätsstandards führen. Nach vielen Hilfsfristüberschreitungen des Rettungsdienstes beschloss der Kreis Coesfeld mit der vierten Fortschreibung des Rettungsdienst-Bedarfsplanes am 24.11.2005 die rund um die Uhr Besetzung eines Rettungswagens in Havixbeck; ab 1.1.2007 erfolgte die Aufnahme des 24-Stunden-Dienstes.

Bei der Einweihung des Neubaus der Rettungswache Havixbeck am 28.5.2008 sagte Landrat Püning: Er sei vielen Menschen dankbar für ihr Mitwirken. Besonders erwähnte er die Ersthelfergruppe, die aus Mitgliedern der Feuerwehr und der Malteser jahrelang den Dienst am Menschen verrichtet habe. Für die Einrichtung und beharrliche Weiterentwicklung dankte er dem Projektleiter Peter Stücker von der Feuerwehr Havixbeck. Denn das ehrenamtliche Engagement vieler Mitstreiter aus Havixbeck sei letztlich die Keimzelle der heutigen Rettungswache gewesen!

Auch heute ist die Ersthelfergruppe der Malteser und der Feuerwehr noch aktiv. Sie können von der Leitstelle rund um die Uhr bei Notarzteinsätzen alarmiert werden, wenn der Havixbecker RTW bereits anderweitig im Einsatz  ist. Der Zeitvorteil der Ersthelfer gegenüber den RTWs aus Billerbeck, Nottuln, Senden oder Münster kommt dann direkt dem Notfallpatienten und damit der Havixbecker Bevölkerung zu gute.

























Kontakt:

Leiter der Ersthelfergruppe

Herrn Jörn Hartmann (nicht im Bild)

Email: joern112h@web.de

Ausrüstung der Ersthelfer